SPD am Nachmittag: Führung durch das Museum "Hotel Silber"

Veröffentlicht am 04.10.2019 in Veranstaltungen

Wann/Wo? Donnerstag, 17. Oktober 2019, 15°° Uhr in der Dorotheenstraße 10, 70173 Stuttgart

Das „Hotel Silber“ in Stuttgart wurde mehr als ein halbes Jahrhundert lang von der Polizei genutzt und war Zentrale der Gestapo. In dem einstigen Ort des NS-Terrors entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort des historisch-politischen Lernens und der Begegnung. Die Ausstellung beschäftigen sich mit Tätern und ihren Opfern, mit der Institution Polizei und ihrer Rolle in drei politischen Systemen.

Die Führung wird von Elke Banabak durchgeführt. Elke Banabak ist seit 2008 für den Erhalt und die Ausgestaltung des Hotels Silber engagiert. Sie war stellvertretende Vorsitzende der Initiative und ist Mitglied des Programmbeirats für gemeinsame Veranstaltungen des Hauses der Geschichte sowie des Vereins.

Banabak gehört auch dem Mauthausen-Komitee an, das Fahrten für Schüler zu den Befreiungsfeldern im ehemaligen KZ Mauthausen organisiert.

Anmeldungen bitte an Inge Utzt Telefon 0711 56 29 49, Mail: ant.utzt@t-online.de oder an Frank Gloël, Telefon 071156 31 57 Mail: frank.gloel@t-online.de

 

Jetzt Mitglied werden!

Mitglied werden

Gebührenfreie Kitas

Gebührenfreie Kitas

SPD News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info