SPD Bad Cannstatt: Stadtführung auf den Spuren der Arbeiterbewegung

Veröffentlicht am 08.06.2017 in Veranstaltungen

Zu einer besonderen Stadtführung lädt der SPD-Ortsverein Bad Cannstatt für Samstag, den 10. Juni ein. Unter dem Motto "Wann wir schreiten Seit an Seit..." führt der Historiker und Stadtführer Olaf Schulze zu Plätzen und Gebäuden, die in der Geschichte der Arbeiterbewegung in Bad Cannstatt eine bedeutende Rolle gespielt haben.

Die Führung wird immer wieder durch kurze Spielszenen aufgelockert, in denen neben Schulze u.a. Bundestagskandidat Michael Jantzer und die ehemalige Landtagsabgeordnete Inge Utzt mitwirken.

Treffpunkt ist am 10. Juni um 15 Uhr vor dem Bezirksrathaus am Cannstatter Marktplatz. Die Führung ist kostenlos. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Jetzt Mitglied werden!

Mitglied werden

SPD News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info